Yeti: Monströs nachhaltig und warm

Hoch hinaus, stets gut geschützt: Hybrid-Jacke "Severn" von Yeti - Foto: Hersteller
Hoch hinaus, stets gut geschützt: Hybrid-Jacke "Severn" von Yeti

Wenn es um extreme Kälte geht, ist die Daune erste Wahl. Nur wenige Materialen schützen so zuverlässig vor dem Frösteln, wie die Feder des Vogelkleids. Glücklicherweise setzen immer mehr Hersteller, so auch Yeti, der Daunenspezialist aus dem sächsischen Görlitz, auf eine nachhaltige und naturgerechte Gewinnung dieser natürlichen Ressource. Ist man im Sommer jedoch nicht gerade im Hochgebirge unterwegs oder benötigt einen der exzellenten Daunenschlafsäcke von Yeti, dann darf es gerne auch mal eine Jacke sein, die mit Baumwolle statt mit Daune gefüttert ist.

Schimmernde Warmfront

So eine sportliche Wolljacke ist „Severn“ (Männer) bzw. „Plym“ (Damen) von Yeti, die sich perfekt für alle möglichen Outdooraktivitäten im Sommer eignet. In die Vorderseite der schicken Jacke wurde Wolle eingearbeitet, wodurch die Frontpartie der Jacke auch bei milderen Abendtemperaturen oder im Gebirge wunderbar gewärmt wird.

Größter Vorteil der modisch schimmernden Frontpartie ist neben der Wärmeisolierung aber die ausgezeichnete Atmungsaktivität und effiziente Regelung der Feuchtigkeit. Da lediglich Wolle bei der Isolation zum Einsatz kommt, entsteht so gut wie kein Körpergeruch. So können „Severn“ und „Plym“ für jede erdenkliche Aktivität im Freien eingesetzt werden – sei es Wandern, Mountainbiken, Laufen oder eben nur eine milde Sommer- oder Herbstnacht. Die Sichtbarkeit ist dabei immer gewährleistet, denn das Yeti-Produkt kommt mit den, inzwischen für Outdoor- und Aktivkleidung essentiellen, Reflektoren an mehreren Stellen des Produkts.

Strahlender Hightech-Auftritt

Insbesondere das sehr elastische Moveskin-Gewebe, das maximale Bewegungsfreiheit garantiert, und die schmale, sehr bequeme Passform machen die Hybrid-Jacke im Alltag zu einem äußerst nützlichen und modischen Begleiter. Analog zur Daunenproduktion, achtet man beim Hersteller in Sachen Polyester-Gewebe weiter auf Nachhaltigkeit. Der flexible Stoff der Jacke besteht anteilig aus Polyamid, Spandex sowie dem so genannten „S.Café-Polyester“. Letzteres ist ein aus Partikeln des Kaffeesatzes und Textilfasern gefertigter Stoff, der durch die patentierte Mischung aus natürlichen Rohstoffen und Polymeren zu einer neuartigen High-Tech-Faser verarbeitet wird. Die „S.Café“-Partikel im Garn sind vor allem für die Geruchsneutralisierung und den UV-Schutz zuständig. Zudem bietet gibt es dank der geräumigen, belüfteten Rückentasche genug Platz in der Yeti-Jacke, um essentielle Dinge zu verstauen.

Apropos Verstauen: Die gerade mal 380 Gramm leichte Jacke lässt sich, wie alle Yeti-Produkte der Hybrid-Linie, in ihre linke Tasche packen und damit kleinstmöglich unterbringen. Der Preis für die Jacke ist allerdings stattlich: 199, 95 Euro (UVP) kostet das unwiderstehliche Hightech-Produkt für alle, die im wahrsten Sinne des Wortes entweder beim Sport oder im Alltag einen glänzenden Auftritt bevorzugen.

Herstellerseite: de.yetiworld.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr Beiträge