Sport-Kopfhörer: In wilder Ehe mit Miiego

Sitzt gut, klingt gut: Miiego AL3 Freedom - Foto: Hersteller
Sitzt gut, klingt gut: Miiego AL3 Freedom

Den richtigen Kopfhörer fürs Laufen zu finden, grenzt an Schwerstarbeit. Denn nicht nur die Auswahl an guten Kopfhörern ist inzwischen unüberschaubar geworden – Dinge wie Sitz, Sound, Bedienung und natürlich der Preis spielen eine immer wichtigere Rolle. Mit der zumindest mir bisher unbekannten Marke Miiego habe ich mal wieder eine sehr gute, kabellose Alternative zu meinen bisherigen Lieblingskopfhörern gefunden.

Ich geb’s zu: Ich bin schwierig! Also nicht absichtlich. Aber: Mützen? Kaum Auswahl in der XL-Größe! Brillen? Eher schwierig, hab ja einen großen Kopf! Helme? Dasselbe Problem! Kopfhörer? Ach, komm, hör auf! Früher, in den guten alten Zeiten, war einfach noch alles besser. Da kaufte man sich einfach die dick gepolsterten On-Ear-Kopfhörer, und fertig. Sah zwar blöd aus, aber die Qualität des Sounds war ausgezeichnet und das zu kurze Kabel nahm man klaglos hin. Dann kam der Walkman und eine neue, mobile Kopfhörergeneration machte sich breit. Damals geriet meine Beziehung zu Kopfhörern in eine arge Schieflage. Die neuartigen In-Ear-Stöpsel wollten von Anfang an nicht in mein Ohr passen. Wir beide – die Kopfhörer und meine Wenigkeit – lebten fortan nur mehr eine Zwecksehe. Ohne einander ging’s genauso wenig, wie miteinander.

Läuft? Nicht!

Das Problem eskalierte spürbar, als eine neue Liebe in mein Leben trat: Das Laufen. Die Beziehung zwischen mir und Kopfhörern zerbrach endgültig. Es war aus, vorbei! Mit Grauen erinnere ich mich an meine ersten Läufe, bei denen ich nicht nur mit meinem Körpergewicht, der mangelnden Fitness und den katastrophalen Schuhen kämpfte, sondern auch mit den Ohrstöpseln. Atmen, Schmerzen unterdrücken, nächster Schritt, Ohrstöpsel wieder rein stecken. Luft holen, nur nicht aufhören, ein weiterer Schritt, überleben, Ohrstöpsel wieder reinstecken. Und so weiter. Welchen Kopfhörer ich auch immer ausprobierte: Alles Mist! Nach den ersten Metern war stets Schluss mit Halt und Musik.

Der AL3 Freedom von Miiego im Einsatz - Foto: Alex Rudolph

Der AL3 Freedom von Miiego im Einsatz

Nur durch eine glückliche Fügung – dem Hinweis des lieben Kollegen Stephan von Outdoor-Elements.de sei Dank – fand ich dann doch den perfekten Kopfhörer fürs Laufen. Die Bose SIE2 Sport waren mit 120 Euro nicht gerade ein Schnäppchen – aber die ersten In-Ear-Kopfhörer, die nicht nur bombenfest und bequem in meinem Ohr hielten, sondern auch genialen Sound lieferten. Einziger Wermutstropfen war das Kabel, das trotz der mitgelieferten, optionalen Verlängerung irgendwie nervt. Ich sag ja: Ich bin schwierig!

Ein Leben in Harmonie

Alles in allem pflege ich seit dem Erwerb der Bose-Stöpsel wieder eine durchaus harmonische Beziehung zu Kopfhörern. Wir mögen uns, verzeihen uns unsere kleinen Fehler, und leben in vorbildlicher Eintracht. Doch selbst die harmonischste Beziehung gerät gerne mal in Gefahr, wenn einem ein attraktiver Nebenbuhler schöne Augen macht. Denn irgendwie ist man dann doch stets auf der Suche nach noch mehr Perfektion.

Also war ich mehr als offen für Neues, als ich plötzlich am kleinen, eher unauffälligen Stand von Miiego auf der ispo 2016 in München stand. Die lieben Kollegen von TomTom hatten mir den heißen Tipp gegeben, dem benachbarten Messestand von Miiego mal einen Besuch abzustatten. Dort hätte man ein schönes Produkt am Start. Schwupp! – schon hielt ich den AL3 Freedom Kopfhörer von Miiego in Händen und durfte ihn auch gleich zum Testen mitnehmen.

Kabelloser Neustart

Top-Kopfhörer für Sportler: AL3 Freedom von Miiego - Foto: Hersteller

Top-Kopfhörer für Sportler: AL3 Freedom von Miiego

Neugierig stürzte ich mich noch am selben Abend mit dem AL3 Freedom auf die Piste. Im Handumdrehen war das kabellose Gerät per Bluetooth mit meinem Windows Phone verbunden. Die Einheitsgröße des die beiden On-Ear-Kopfhörer verbindenden, flexiblen Nackenbandes stellte sich schnell als unproblematisch heraus – es passte einfach. Also schnallte ich die Haltebügel über die Ohren, startete meine Musik und ab ging die Post.

Während des Laufens hatte ich dann ausreichend Zeit, alles auf Herz und Nieren zu testen.

Stereo-Sound? Ausgezeichnet! Zugegeben: Nicht ganz so satt und bassbetont wie bei Bose, aber dennoch tadellos.

Tragekomfort und Sitz: 1a! Die schweißresistenten Kopfhörer sitzen brav auf dem Ohr und rutschen trotz des geringen Gewichts von nur 41 Gramm auch bei heftiger Bewegung nicht umher.

Der M-Knopf!

Bedienung? Gut! Mir ist klar, dass man unter Umständen Abstriche bei der Bedienung machen muss, wenn man kleine, leichte Bluetooth-Kopfhörer für alle denkbaren Endgeräte bauen will. Insofern hat man bei den AL3 Freedom ein wirklich sehr gutes und intuitives Handling für während der Aktivität gefunden. Zentrales Element ist der so genannte „M-Knopf“ in der Mitte des linken Kopfhörers, über den das Gerät eingeschaltet und verbunden wird. Um den M-Knopf herum ist ein klassischer Bedienungsring angebracht, mit dem man die Lautstärke regeln, die Titel auswählen und Telefongespräche abwickeln (ein Mikrofon ist integriert) kann. Dass man all das während des Laufens immer ein bisschen schwer bedienen kann, ist keineswegs Miiego anzulasten – das liegt lediglich in der Natur der Sache. Gezielte Bewegungen auf kleinstem Raum werden bei steigendem Tempo einfach immer schwieriger.

Akku, Reichweite & Co.? Bis zu sieben Stunden soll die Batterie, die über ein mitgeliefertes USB-Kabel aufgeladen wird, durchhalten. Die Reichweite der Bluetooth-Verbindung beträgt dabei circa zehn Meter, man kann sich also frei im Raum bewegen bzw. das Handy getrost beim Laufen in der Gesäßtasche verstauen. Apropos verstauen: Nach dem Tragen lässt dich der AL3 Freedom platzsparend im mitgelieferten Mini-Case unterbringen.

Seit der famose AL3 Freedom, der übrigens zu einem Preis von 79 Euro (UVP) erhältlich ist, in mein Leben trat, leben er, die Bose-Kopfhörer und ich in wilder Ehe unter einem Dach. Eine Beziehung mit Zukunft – denn wenn ich mal keine Lust auf Kabel habe, greife ich mehr als gerne zu meinen Miiegos. Manchmal krame ich aber – aus alter Verbundenheit – die SIE2 Sport wieder aus meiner Tasche und drehe mit ihnen eine verkabelte Runde. Einfach um des Sounds und der alten Zeiten willen. Schließlich haben wir viele schöne Stunden miteinander verbracht.

Aufgepasst!
Ach ja: Seid versichert, liebe Leser, dass ich auch in Zukunft die Augen nach neuen Kopfhörer-Highlights offen halten werde. Der Markt da draußen hat sicher das richtig Modell für jeden von Euch im Petto. Und das werden wir zusammen finden!

Technische Details Miiego AL3 Freedom (Herstellerangaben)

  • Bluetooth Version: 4.0
  • Funktioniert mit allen Bluetooth-fähigen Geräten
  • Batterieanzeige auf iPhone/iOS-Geräten
  • Drahtlose Reichweite: bis zu 10 Meter
  • Musikaufzeit: 7 Stunden
  • Gesprächszeit: 7 Stunden
  • Standby: 250 Stunden
  • Batterie: wiederaufladbare Lithium-Polymer Batterie (3,7 V/100 mAh)
  • Gewicht: 41 Gramm
  • Größe: Einheitsgröße

Fotos: Hersteller, Alex Rudolph

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.